ProjektChor Singfonie probt fleißig

 

Vom ersten Adventssonntag (3. Dezember) bis zum Abend vor Heiligabend bereiten sich die Gläubigen auf das Kommen des Heilandes vor. In diesem Jahr fällt die Adventszeit kürzer aus, da der 24. Dezember auf einen Sonntag fällt und gleichzeitig der vierte Advent ist. Für die Sängerinnen und Sänger des Projektchores „Singfonie“ dauert die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest einige Wochen länger. Die 62 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von 11 bis 67 Jahren aus Heek, Ahaus, Schöppingen, Gronau, Mesum und Nienborg sind seit Ende Oktober in Weihnachtsstimmung. Sie proben Weihnachtslieder für das Abschlusskonzert im Rahmen des „Lebendigen Adventkalenders“ der Katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz Heek. Seit 2011 wird diese besondere Form des Adventkalenders in der Dinkelgemeinde gestaltet. Die Zusammenkunft an kirchlichen, historischen, öffentlichen und privaten Orten in Heek, Nienborg und Ahle hat sich in all den Jahren zu einem festen Bestandteil in der Vorweihnachtszeit entwickelt. Verschiedene Gruppierungen bereiten diesen kurzen Moment des Innehaltens vor. An den 13 Abenden erleben die Teilnehmer die Öffnung des Fensters, gemeinsames Singen von Liedern, eine Geschichte, ein Gedicht oder ein paar Gedanken, Gebete oder Segenssprüche. Den Auftakt bildet in diesem Jahr der „Lebendige Adventskalender“ der Nachbarschaft Tannenkamp/Bergkamp am Montag, 4. Dezember 2017, um 19 Uhr.

An jedem Donnerstagabend übt Chorleiterin Ramona Lammers mit dem Projektchor im „Karl-Feldhaus-Saal“ in der Alten Schule der Landesmusikakademie. „Geplant war, dass wir im Pfarrheim üben. Der Probenraum ist für uns zu klein. Mit so vielen Sängerinnen und Sängern haben wir nicht gerechnet“, freut sie sich über die Unterstützung der Landesmusikakademie. Nach einem Aufwärmprogramm mit Koordinationsübungen und der stimmlichen Vorbereitung übt das Gesangsensemble an diesem Abend zu Beginn das bekannte, erstmals im Jahre 1637 veröffentlichte, Weihnachtslied „Zu Bethlehem geboren“. Dieses Lied klappt nach wenigen Durchgängen sehr gut. Mehr gefordert sind die Sängerinnen und Sänger bei „Wir wollen Frieden“ von Detlev Jöcker, einem der bekanntesten Kinderliedermacher Deutschlands. „Lukas Hinkers spielt die Stimme auf dem Flügel vor, dann haben wir sie wieder im Ohr“, setzt Ramona Lammers die Übung einiger anspruchsvoller Passagen an der Vorwoche wieder an. Es schließt sich der Ohrwurm „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“ (Rudolph, das rotnasige Rentier) an. 

Gerne kommt das Ensemble dem Wunsch der Chorleiterin nach, hier aufs Tempo zu drücken. Zum Abschluss der Probe blättern die Sängerinnen und Sänger auf Seite 35 ihres eigens für diesen Projektchor erstellten Liederheftes. Auf dem Programm steht das Heeker Weihnachtslied „De Wiehnachtstiedt is kuommen“. Der plattdeutsche Text stammt aus der Feder von Josef Triesch, der das Lied „De Goldmüehl“ umdichtete. Bei dieser schönen, schlichten und eingängigen Melodie unterstützt Ramona Lammers die hohen Stimmen auf ihrer Querflöte, während Lukas Hinkers auf dem Klavier die tieferen Töne begleitet. „Da steht kein H, Ihr müsst das singen, was da steht“, motiviert Ramona Lammers ihre Schützlinge mit einem Lächeln bis zur letzten Minute. Offenherzig nimmt der Chor den Hinweis auf, die Note nicht doppelt zu singen. Die Freude am Gesang und die Vorfreude auf die Weihnachtszeit sind im Proberaum deutlich spürbar.

Wie für den Projektchor endet die Adventszeit für die Gläubigen am Abend vor Heiligabend. Am Samstag, 23. Dezember 2017 ist der Auftritt des Chores vor dem „Langen Haus“ auf der historischen Ringburganlage in Nienborg. Im Anschluss an die Vorabendmesse, diese beginnt um 18.15 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul, sind alle Gläubigen zum Mitmachkonzert in weihnachtlichem Ambiente eingeladen. „Die Besucher können sich auf eine stimmungsvolle und besinnliche musikalische Einstimmung mit altbekannten als auch aktuellen Weihnachtsliedern freuen. Vor allem können sich die Besucher auf das aktive Mitsingen mit dem Chor freuen“, lädt Ramona Lammers die Bevölkerung recht herzlich ein. Dabei gibt es Kakao, Glühwein und Würstchen vom Grill. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um eine Spende gebeten. Der Erlös ist für die Aktion Lichtblicke bestimmt. Damit werden hilfsbedürftige Menschen in Nordrhein-Westfalen unterstützt, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind.